135.jpg

Bücher sind das Fenster zur Welt.

Bei unserem Besuch 2007 in Flores (Indonesien) entwickelte sich die Idee zur Förderung der Kinder , eine Bibliothek einzurichten.

Netty Lüttig, unsere einheimische Freundin, griff den Gedanken begeistert auf. Die Pfarrei von Pater Klaus stellte ihr ein Gebäude kostenlos zur Verfügung . Durch die finanzielle Zusage der Smith-Hiller Stiftung wurde das Projekt konkret.  Zusätzlich stellte unser Verein "Hilfe Direkt e.V." ein Anfangskapital zur Verfügung und ermöglichte so den Start des Projektes.  

Die Bibliothek wurde nach den üblichen Kriterien aufgebaut und geordnet. Zwei Aufsichtspersonen mit monatlicher Entlohnung , geben den Kindern Hilfestellung bei der Auswahl der Bücher.
Am 28.08.2008 war es soweit. die erste Bibliothek der Insel Flores konnte eingeweiht werden. Seit diesem Tag wird die Bibliothek begeistert von Kindern, Jugendlichen aber auch Erwachsenen angenommen. Täglich finden sich insbesondere Kinder zum Lesen ein.

Damit auch Kinder in abgelegenen Dörfern Gelegenheit zum Lesen geboten werden kann, wurden einmal pro Woche verschiedene Dörfer mit einer Auswahl von Büchern aufgesucht. Wir haben solche Fahrten begleitet und waren überwältigt. Die "fahrende Bibliothek" wurde meist von 40 - 50 Kindern mit Müttern erwartet.  Die Kinder saßen auf dem Boden meist eng beisammen und doch las jeder konzentriert sein ausgewähltes Buch. Nach 2-3 Stunden wurden die Bücher wieder eingesammelt und zur Bibliothek zurück gebracht.


Hier finanzierten wir zwei stabile Koffer. Diese wurden aus der Bibliothek mit Büchern bestückt und für die Bibliothek neue gekauft. 
Die Bibliothek entwickelte sich gut und ist schon eine feste Einrichtung im Leben der Kinder geworden.
Auf Wunsch zweier Bürgermeister konnten aus drei "Wanderbibliotheken" nach Rücksprache mit uns , feste Zweigstellen werden. Das sind  B e i  , N a r a  und L a w a n - W o l o l u m a.  Die von den Gemeinden zur Verfügung gestellten Räume wurden mit Spendengeldern, aber unter Mithilfe  der Dorfbewohner renoviert und eingerichtet. In dem Dorf Lawan-Wololuma läuft es besonders gut. Erst sollte die Bibliothek nur zweimal in der Woche geöffnet sein, aber schließlich wurde dem Drängen der Kinder nachgegeben und sie können nun täglich zum Lesen kommen. Ebenso ist es sehr erfreulich, dass sich die Schulnoten der Kinder durchweg verbessert haben. 
Zur Unterstützung der Folgekosten konnten wir aus dem Verkauf von Büchern, welche überwiegend von I h n e n    
gespendet wurden im Jahr 2011 1.025,-€ bereitstellen.

Bei unserem Besuch 2012 konnten wir die Bibliotheken besuchen. Eine steckte noch in Anfangsschwierigkeiten. Die beiden anderen waren von den Kindern gut besucht. Die Öffnungszeiten wurden erweitert Erfreulich ist es nach Aussage der Aufsichtspersonen , habe sich die schulischen Leistungen der Kinder deutlich verbessert.
Ebenso wird die Hauptbibliothek sehr in Anspruch genommen. Hier sind 3 Kräfte fest angestellt.
Zwischenzeitlich machen viele Kinder ihre Hausaufgaben in den Bibliotheken. Deshalb wurden von uns Schulbücher in 2-facher Ausführung für alle Fächer und Klassenstufen  für die Hauptbibliothek und die Zweigstellen N a r a und L a w a n - W o l u l u m a gekauft.

2013 konnten wir der Eröffnung der Zweigstelle H a b i    beiwohnen. Die Vorbereitungen wurden von unserer Freundin Netty Lüttig vor Ort bereit getroffen. D.h. Renovierungsarbeiten in die Wege geleitet ,  Einkauf von Vitrinen und Büchern getätigt. Die Räume wurden von der Pfarrgemeinde zur Verfügung gestellt und in Eigenleistung renoviert. Lediglich die Materialien wurden von uns finanziert. Es handelt sich um zwei helle freundliche Räume. Im ersten Raum werden die Bücher in Vitrinen angeboten  , im zweiten Raum befindet sich eine lange Tischreihe mit Stühlen. Hier kann gelesene werden. 
Wie auch in den übrigen Bibliotheken werden die Bücher noch nicht mit nach Hause gegeben.
Besonderen Spass machte uns der Lesewettbewerb ind Lawan-Woluluma , einem Ort mitten im tropischen Urwald. 15 Kinder hatten sich angemeldet. Die Leistungen der Kinder unterschiedlichsten Alters waren hervorragend und die Jury hatte es nicht leicht. Hier konnten wir die Kinder mit schönen Buchpreisen belohnen.
Zwischenzeitlich haben wir  3 weitere Zweigstellen eingerichtet. H a l a t  - L u z i e - E l l e n in Magedoa und J a s p e r -  C l a r a  in Ili .  

Finanziert werden die anfallenden Folge-Kosten durch den Verkauf von gebrauchten Büchern auf verschiedenen Märkten sowie Ihren finanziellen Geldspenden wie auch Bücherspenden , für die wir uns ganz herzlich bedanken.
Wir freuen uns , wenn wir weiter auf Ihre Unterstützung hoffen dürfen.

Bei Zahlungen an unseren Verein "Hilfe Direkt e.V." bitten wir Sie, immer das Projekt anzugeben, welches Sie unterstützen möchten.
(Bericht von Eva und Dr. Wolfgang Wahlen )